ADHS / ADS bei Kindern

Die Diagnose ADS oder ADHS erfolgt zumeist mit dem Eintritt in den Kindergarten oder in die Grundschule.

Die Hauptsymptome von AD(H)S sind Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität, wobei die Gewichtung variieren kann. So steht bei einigen die Hyperaktivität im Vordergrund (Zappelphilipp), bei anderen die Unaufmerksamkeit (Träumsuse). Bei der letzten Variante denkt meist niemand an eine behandlungsbedürftige Erkrankung.

Kinder mit einer ADHS-Symptomatik können sich kaum über längere Zeit konzentrieren, sind immer in Bewegung und können ihr Verhalten nur schwer bestimmten Situationen anpassen. Auf Ermahnungen und Misserfolge reagieren sie häufig schnell und stark gereizt und wütend. Das gleichzeitige oftmals aufgeschlossene, begeisterungsfähige, kreative und hilfsbereite Verhalten wird dabei häufig übersehen.

Die Symptome der Störung führen oft dazu, dass das Kind in die Rolle eines Außenseiters gerät. Ebenso leiden auch die Eltern von AD(H)S-Kindern, die unter dem ständigen Druck stehen, alles richtig zu machen. Vor allem jedoch geraten die Eltern häufig an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.